Allgemeine Geschäftsbedingungen / Hausordnung

Mit dem Erwerb einer Eintrittskarte für die Corona - Kinos erkennt der Besucher die nachfolgenden Bedingungen der Corona KinoPlex, Daniel Kohler Str. 1, 87600 Kaufbeuren als Betreiber im Rahmen des Vertragsverhältnisses als für ihn rechtlich an.

1 Die vom Besucher erworbene Eintrittskarte gilt ausschließlich für die gelöste Vorstellung gemäß Kartenaufdruck. Der Besuch der Corona-Kinos unterliegt den Bestimmungen des Gesetzes zum Schutz der Jugend in der Öffentlichkeit. Der Besucher ist verpflichtet, nach Aufforderung durch das Kontrollpersonal zum Zwecke des Altersnachweises einen gültigen Personalausweis vorzulegen. Ein Anspruch auf Erwerb einer Eintrittskarte oder auf Einlass in die Filmvorstellung entfällt trotz Vorlage einer gültigen Eintrittskarte dann, wenn der Altersnachweis nicht erbracht werden kann. Schadensersatzansprüche des Besuchers wegen eines verwehrten Einlasses sind ausgeschlossen.

Erhaltene Eintrittskarten sind auf Richtigkeit zu überprüfen (Filmtitel, Datum und Uhrzeit, Sitzplatz etc.), spätere Reklamationen sind ausgeschlossen. Die Inanspruchnahme einer Ermäßigung muss vor dem Ausdruck der Eintrittskarten dem Kassenmitarbeiter bekanntgegeben und durch geeignete Dokumente (wie zum Beispiel Schwerbehindertenausweis oder Corona-Card) nachgewiesen werden. Erläuterungen zu Ermäßigungsansprüchen befinden sich auf den Aushängen an den Kassen.

Zum Schutz von Kleinkindern behält sich das Kino das Recht vor, Kindern bis zu drei Jahren keinen Eintritt zu den Kinosälen zu gewähren. Hiervon ausgenommen sind Sonderveranstaltungen, die dies explizit vorsehen.

2 Wechselgeld und Eintrittskarten sind umgehend nach Erhalt auf Korrektheit zu überprüfen. Spätere Reklamationen sind ausgeschlossen. Eintrittskarten können nur in Euro bezahlt werden. Bei Bezahlung in bar ist das Kassenpersonal berechtigt, die Annahme von 1- und 2-Cent-Stücken im Betrag von mehr als 10 Cent und 5-Cent-Stücken im Betrag von 30 Cent zu verweigern. Beschädigte, beschriftete oder anderweitig veränderte Geldscheine oder Münzen werden nicht angenommen. Die Eintrittskarten bleiben bis zur vollständigen Bezahlung des Rechnungsbetrages das Eigentum des Betreibers.

Bei Zahlung mit EC-Karte bin ich damit einverstanden, dass meine Daten, die ich im Zusammenhang mit meinem Kinokartenkauf mitgeteilt habe, für den Zweck der Zahlungsabwicklung elektronisch gespeichert und verarbeitet werden.

3 Im Vorverkauf oder im Verkauf erworbene Eintrittskarten werden nicht zurückgenommen. Eine Erstattung des Kaufpreises, eine Gutschrift oder eine sonstige Erstattung ist ausgeschlossen. Erworbene Eintrittskarten für unsere Open-Air-Vorstellungen auf dem Dach des Kinos werden bei witterungsbedingtem Abbruch der Vorstellung nach Beginn des Hauptfilmes nicht erstattet. Bei Beginn des Hauptfilmes werden gültige Eintrittskarten gegen Vorlage, durch Gastkarten gutgeschrieben. Weitere Schadensersatzansprüche wegen Ausfall der Vorstellung sind ausgeschlossen.

Online gekaufte Tickets, sog. E-Tickets, können nicht an der Kinokasse umgetauscht werden. Bitte achten Sie daher genauestens auf Tag, Uhrzeit und Altersfreigabe Ihrer Wunschvorstellung. Bei E-Tickets gelten die AGB der Fa. Kinoheld, die auf deren Seite einsehbar sind.

Karten für Live-Übertragungen (z.B. für Opern) sind ebenfalls von Umtausch oder Rückgabe ausgeschlossen.

4 Mit Beginn des Hauptfilms verfällt der Anspruch des Besuchers auf Zuteilung des gemäß Eintrittskarte vorgesehenen Sitzplatzes. Der Besucher hat dann lediglich einen Anspruch auf Zuweisung eines nicht belegten, anderweitigen Sitzplatzes.

5 Ein Anspruch auf Einlass in die laufende Vorstellung nach Maßgabe der Ziffer 4 verfällt spätestens mit Beginn des Hauptfilmes. Eine Erstattung des Eintrittspreises sowie Schadensersatzansprüche aus sonstigen Gründen ist ausgeschlossen.

6 Für Schäden, die durch Dritte verursacht werden, sowie für verloren gegangene Wertgegenstände ist eine Haftung des Betreibers bzw. Veranstalters ausgeschlossen.

7 Reservierte Karten müssen bis spätestens 30 Minuten vor Vorstellungsbeginn an der Kinokasse bezahlt sein. Karten, die nicht bis zu diesem Zeitpunkt abgeholt wurden, verfallen und werden vom EDV-System automatisch gelöscht. Der Betreiber ist berechtigt, über die entsprechenden Siztplätze im freien Verkauf zu verfügen.

8 Der Verzehr von mitgebrachten Speisen und Getränken ist im Kinogebäude nicht gestattet. Um das widerrechtliche Mitschneiden von Filmen sowie die Mitnahme eigener Speisen und Getränke zu vermeiden, behält sich das Kino das Recht vor, Gäste und/oder deren Taschen, Rucksäcke etc. stichprobenartig oder systematisch zu kontrollieren. Gäste sind nicht verpflichtet, eine solche Kontrolle zu akzeptieren. Im Falle einer Weigerung behält sich das Kino jedoch das Recht vor, diesen Gästen den Eintritt zu verwehren. Das Verteilen von Handzetteln etc. sowie das Anbringen von Plakaten ist im Kino sowie auf dem gesamten Außenbereich verboten.

9 Gegenstände aller Art, die im Filmtheater gefunden werden, sind beim Kassenpersonal oder der Theaterleitung abzugeben. Der Besucher verpflichtet sich, für die Dauer des Aufenthaltes im Kino zu einer sorgfältigen Benutzung des Kinos, insbesondere dessen Einrichtungen und Inventarteile. Vorsätzliche Beschädigungen, Zerstörungen und Verschmutzungen gleich welcher Art werden zivil- und strafrechtlich verfolgt.

10 Der Besucher verpflichtet sich, den Anweisungen des Kinopersonals Folge zu leisten und Störungen des Betriebsablaufes sowie der Vorstellungen, gleich welcher Art, zu unterlassen. Handys sind, zur Vermeidung von Störungen während der laufenden Vorstellung, außer Betrieb zu nehmen.

11 Der Betreiber ist, unbeschadet seiner sonstigen Rechte, berechtigt im Falle erheblicher oder wiederholter Störungen und Verstöße gegen diese Bestimmungen im Einzelfall ein Hausverbot zu erteilen.

Der Zutritt zum Kino kann verweigert werden, wenn Anlass zu der Befürchtung besteht, dass der Betroffene den Vorstellungsablauf oder den allgemeinen Geschäftsbetrieb stören oder andere Besucher belästigen wird, insbesondere alkoholisiert oder ersichtlich durch Drogen beeinflusst ist.

12 Kinoprogramm-Änderungen sind nicht beabsichtigt, aber möglich. Ein Schadensersatzanspruch bei Abänderung des Programms und Nichtzeigen eines bestimmten im Programm abgedruckten Filmes gleich welcher Art ist ausgeschlossen.

13 Filme sind urheberrechtliche geschützte Werke gemäß § 2 Abs. 1 Nr. 6 UrhG. Ein Vervielfältigen, Verbreiten oder öffentlich Wiedergeben dieser Werke ohne ausdrückliche Zustimmung des Rechteinhabers ist strafbar gemäß § 106 i.V.m. § 15, 16, 17 UrhG.

Insbesondere das Mitschneiden von Bild oder Ton während einer öffentlichen Vorführung ist verboten gemäß §§ 106, 16 i.V.m. § 53 Abs. 7 UrhG. Der Kinobetreiber ist verpflichtet, jeden Versuch einer Abfilmung zur Anzeige zu bringen.

14 Im gesamten Kinogebäude herrscht Rauchverbot. Das gilt auch für E-Zigaretten.

15 Die Nutzung von Skateboards, Inlineskates, Tretrollern und ähnlichen Gegenständen ist im Gebäude untersagt. 

Die Verwendung von offenem Feuer, brennbaren Flüssigkeiten und Gasen, pyrotechnischen Gegenständen und anderen explosionsgefährlichen Stoffen ist verboten.

Das Mitbringen jeglicher Art von Waffen, Feuerwerkskörpern, scharfen oder spitzen Gegenständen oder Gegenständen, von denen in irgendeiner Art und Weise eine Gefahr ausgeht, ist untersagt. Für die Kinosäle gilt darüber hinaus ein Mitnahmeverbot für sperrige oder übergroße Gegenstände (z.B. Sporttaschen, Koffer, Motorradhelme, große Rucksäcke etc.).

16 Die Nutzung aller im Gebäude durch Dritte aufgestellten Geld-, Spiel-, Zigaretten- oder sonstiger Automaten geschieht auf eigene Verantwortung. Bei Fehlfunktionen oder Ausfall dieser Geräte ist jegliche Haftung durch das Kino ausgeschlossen.

17 Betteln, Hausieren, das Feilbieten von Waren, Musizieren sowie sonstige Auftritte künstlerischer Natur sind ohne vorherige schriftliche Genehmigung durch das Kino untersagt.

18 Das Parken auf dem Grundstück ist ausschließlich auf den dafür vorgesehenen Parkplätzen möglich, Zufahrts- und Rettungswege müssen unbedingt freigehalten werden.

Tische und Stühle dürfen nicht eigenmächtig umgestellt werden, weil auch hier Servicewege und vorgeschriebene Fluchtwege freigehalten werden müssen

19 Auf dem gesamten Grundstück herrscht für Hunde Leinenzwang. In den Kinosälen ist der Aufenthalt für Tiere untersagt. Im Bistro dürfen Hunde verweilen, wenn sie kurz angeleint sind und keine anderen Gäste belästigen.

20 Das Betreten des Vorführraums, der Bühnentechnik sowie von Thekenbereich und Bar ist nicht gestattet und ausschließlich dem Fachpersonal vorbehalten.

21  Für Ihre Sicherheit wird das Kino und der Außenbereich videoüberwacht, das Hinterlassen von Müll, Zerstörung von Eigentum oder Ähnlichem kann somit zur Anzeige gebracht werden.

Kaufbeuren, März 2017