MET-Opera

MET-Opera live aus New York

Wir präsentieren Ihnen aus der Metropolitan Opera in New York die großen Opern live in bester Ton- und Bildqualität! Alle Opern sind in HD-Qualität und mit 5.1 Dolby Surround Sound zu sehen und zu hören sowie mit deutschen Untertiteln versehen.
Das MET Programm der Saison 2018/2019 finden Sie hier als Pdf zum Download.
 
Im Preis von 33,-€ pro Karte sind ein Begrüßungs-Sekt vor Beginn der Übertragung und verschiedene kulinarische Köstlichkeiten in der ersten Pause inklusive. Außerdem erhältlich bei uns das Opern-Abo: Preis pro Person 270,-€. Enthalten sind im Abo 10 Karten für die 10 Übertragungen der MET Saison inklusive ein Begrüßungs-Sekt und kleine Köstlichkeiten in der Pause an den Veranstaltungstagen. Weiterführende allgemeine Infos zur MET finden Sie auf www.metimkino.de
 
Hinweise: Platzreservierungen für die Übertragungen der MET Opera können wir leider nicht annehmen. Ermäßigungen und die Annahme von Freikarten sind ausgeschlossen. Die Rücknahme oder der Umtausch von Karten ist ebenfalls ausgeschlossen. Der Abo-Preis von 270,-€ pro Person gilt nur beim gleichzeitigen Erwerb der 10 Karten für die jeweiligen Übertragungen der MET Saison. EC-Zahlung ist an der Kasse möglich. Tickets für die Veranstaltungen können auch online (zzgl. 10% VVK-Gebühr) gekauft werden. Selbstverständlich haben wir keine verpflichtende Kleiderordnung für die Opern-Übertragungen. Wir würden uns dennoch sehr freuen, Sie in Abendgarderobe empfangen zu dürfen.

Viel Vergnügen und gute Unterhaltung mit den großartigen Opern wünscht Ihnen das gesamte Corona-Team!


Die angegebenen Längen verstehen sich inklusiv Pausen. Die Angaben zu den Längen sind vorläufig.


Massenet: CENDRILLON

28. April 2018 um 19 Uhr

Mit Joyce DiDonato, Alice Coote, Stephanie Blythe, Kathleen Kim, Laurent Naouri

Dirigent: Bertrand de Billy
Inszenierung: Laurent Pelly
Gesungen in Französisch (mit deutschen Untertiteln)
Dauer: 3 h 12 min mit einer Pause
 
Cendrillon ist eine zauberhafte Märchenoper, deren Inhalt auf dem Märchen „Aschenputtel“ der Gebrüder Grimm basiert. Massenet interessierte sich nicht sonderlich für die komische Seite des Werkes, also für die missratenen Halbschwestern oder die eitle Stiefmutter. Stattdessen faszinierte ihn das Märchenhafte, Poetische an dem Stoff. Geister und Feen treten in Ballettszenen auf und verhelfen Cendrillon letztendlich zu Liebesglück.
 

Der Kartenvorverkauf zur MET Kinosaison 2018/2019 startet am 28. April! Tickets erhalten Sie dann online und an der Kinokasse


Verdi: AIDA

6. Oktober 2018 um 19:00 Uhr

Mit Anna Netrebko, Anita Rachvelishvili, Aleksandrs Antonenko
Dirigent: Nicola Luisotti
Inszenierung: Sonja Frisell
Gesungen in Italienisch (mit deutschen Untertiteln)
Dauer: 4 h mit zwei Pausen
 
Ägypten zur Zeit der Pharaonen. Aida ist eine äthiopische Königstochter, die nach Ägypten als Geisel verschleppt wurde. Der ägyptische Heerführer Radamès muss sich entscheiden zwischen seiner Liebe zu ihr und seiner Loyalität dem Pharao gegenüber beziehungsweise der Hochzeit mit dessen Tochter Amneris. Pyramiden, Triumphmarsch, Aida-Trompeten … all das zeigt diese prächtige Inszenierung. Aber vor allem: Anna Netrebko ist Aida!

Saint-Saëns: SAMSON ET DALILA

20. Oktober 2018 um 19:00 Uhr

Mit Elīna Garanča, Roberto Alagna, Laurent Naouri
Dirigent: Sir Mark Elder
Inszenierung: Darko Dresnjak
Gesungen in Französisch (mit deutschen Untertiteln)
Dauer: 3 h 30 min mit zwei Pausen
 
„Mon coeur s’ouvre à ta voix“ – „Mein Herz öffnet sich Deiner Stimme“, ist wohl eine der schönsten Mezzo-Arien, die je komponiert wurde und die darüber hinweg täuscht, was für eine teuflische Frau die biblische Figur Dalila war. Heimtückisch entriss sie Samson sein Geheimnis und brachte ihn damit zu Fall  Samson et Dalila ist die einzige der 13 Opern von Saint-Saëns, die sich auf der Bühne durchsetzen konnte. Ihr Auftritt, Elīna Garanča!

Puccini: LA FANCIULLA DEL WEST

27. Oktober 2018 um 19:00 Uhr

Mit Eva-Maria Westbroek, Jonas Kaufmann, Carlo Bosi, Željko Lučić
Dirigent: Marco Armiliato
Inszenierung: Giancarlo del Monaco
Gesungen in Italienisch (mit deutschen Untertiteln)
Dauer: 3 h 45 min mit zwei Pausen
 
Die Oper spielt in einem Goldgräberlager am Fuße der Wolkenberge in Kalifornien während des Goldrausches in den Jahren 1849 und 1850. Puccini legte bei dieser Komposition Wert auf eine dramatische, sich stets entwickelnde musikalische Darstellung der Handlung. Es dauert dann auch bis zum dritten Akt, bevor Jonas Kaufmann die berühmte Arie „Ch’ella mi creda“ schmettern darf. Das Warten lohnt sich!

Muhly: MARNIE

10. November 2018 um 19:00 Uhr

Mit Isabel Leonard, Janis Kelly, Christopher Maltman
Dirigent: Robert Spano
Inszenierung: Michael Mayer
Gesungen in Englisch (mit deutschen Untertiteln)
Dauer: 3 h 20 min mit einer Pause
 
Mit seiner packendenden Sicht auf  Winston Grahams Novelle präsentiert Komponist Nico Muhly seine zweite Auftragsarbeit  für die Metropolitan Opera. Angesiedelt in den 1950er Jahren geht es um eine schöne und geheimnisvolle junge Frau, die verschiedene Persönlichkeiten annimmt. Librettist Nicholas Wright schafft eine cineastische Welt um diese berauschende Geschichte, die auch Alfred Hitchcock zu seinem Film inspirierte.

Verdi: LA TRAVIATA

15. Dezember 2018 um 19:00 Uhr

Mit Diana Damrau, Juan Diego Flórez, Quinn Kelsey
Dirigent: Yannick Nézet-Séguin
Inszenierung: Michael Mayer
Gesungen in Italienisch (mit deutschen Untertiteln)
Dauer : 3 h 35 min mit zwei Pausen
 
La Traviata ist wahrscheinlich neben Mozarts Zauberflöte die beliebteste aller Opern. Die „Walzeroper“ - ursprünglich wollte Verdi ihr den Titel „Amore e morte“ geben - erzählt in betörendem Dreivierteltakt eine bewegende Geschichte um Liebe und Tod, in der Opernliteratur geradezu unzertrennlich. Unvergleichliche Melodien garantieren ein atemberaubend gefühlvolles Opernerlebnis. Eine Neuinszenierung mit Traumbesetzung!

Cilea: ADRIANA LECOUVREUR

12. Januar 2019 um 19:00 Uhr

Mit Anna Netrebko, Anita Rachvelishvili, Piotr Beczala, Carlo Bosi, Ambrogio Maestri
Dirigent: Gianandrea Noseda
Inszenierung: Sir David McVicar
Gesungen in Italienisch (mit deutschen Untertiteln)
Dauer: 4 h mit zwei Pausen
 
Ein mysteriöser Todesfall beschäftigt Paris: Die mondäne Schauspielerin Adrienne Lecouvreur stirbt unerwartet mit 37 Jahren. Scribe und Legouvé schufen aus der Lebensgeschichte der Darstellerin ein erfolgreiches Schauspiel. 1902 vertonte Cilea das herzzerreißende Melodram über die Schönheit des Scheins und die Wirklichkeit des Seins. Für Enrico Carusos war die Oper der Durchbruch – den hat Anna Netrebko längst hinter sich!

Bizet: CARMEN

2. Februar 2019 um 19:00 Uhr

Mit Clémentine Margaine, Aleksandra Kurzak, Roberto Alagna, Alexander Vinogradov
Dirigent: Louis Langrée
Inszenierung: Sir Richard Eyre
Gesungen in Französisch (mit deutschen Untertiteln)
Dauer: 3 h 45 min mit einer Pause
 
Die realistische Milieuschilderung, Dramatik und schicksalhafte Tragik machten Carmen zu einem Vorläufer des Verismo. Wegen dieser vom Publikum als „krass“ empfundenen Handlungsdarstellung wurde die Uraufführung am 3. März 1875 in der Opéra-Comique eher ablehnend aufgenommen. Bald darauf jedoch wurde Carmen zu einem der größten Welterfolge der Operngeschichte, den der Komponist allerdings nicht mehr erlebte.

Donizetti: LA FILLE DU RÉGIMENT

2. März 2019 um 19:00 Uhr

Mit Pretty Yende, Javier Camarena, Stephanie Blythe, Maurizio Muraro
Dirigent: Enrique Mazzola
Inszenierung: Laurent Pelly
Gesungen in Französisch (mit deutschen Untertiteln)
Dauer: 2 h 55 min mit einer Pause
 
Die Oper erzählt die Geschichte einer jungen Liebe, die anfangs zu scheitern droht, aber am Ende siegreich ist. Sie bietet dem Komponisten das, was er für eine erfolgreiche Oper benötigt: reichlich Gelegenheit zu schwungvoll-rhythmischer Musik, mal militärisch, mal tänzerisch-beschwingt, mal romantisch. Und dem Tenor bietet sie die anmutige Cabaletta „Ah! Mes Amis“ mit den gefürchteten neun hohen Cs!

Wagner: DIE WALKÜRE

30. März 2019 um 17:00 Uhr

Mit Christine Goerke, Eva-Maria Westbroek, Stuart Skelton, Günther Groissböck
Dirigent: Philippe Jordan
Inszenierung: Robert Lepage
Gesungen in Deutsch (mit deutschen Untertiteln)
Dauer: 5 h 20 min mit zwei Pausen
 
Seine Nachkommen sollen Wotans Macht sichern. Das Zwillings- und Liebespaar Siegmund und Sieglinde scheint dafür wie geschaffen. Doch die Geschwisterliebe verstößt gegen Gesetze. Vergebens versucht Brünnhilde, Wotans Lieblingstochter, das inzestuöse Paar zu schützen. Siegmund und auch sie muss der Vater opfern. Ein Wiedersehen mit Lepages atemberaubender Inszenierung mit dem per Videofeuer entzündeten Walkürenfelsen.

Poulenc: DIALOGUES DES CARMÉLITES

11. Mai 2019 um 18:00 Uhr

Mit Isabel Leonard, Adrianne Pieczonka, Erin Morley, Karen Cargill, Karita Mattila
Dirigent: Yannick Nézet-Séguin
Inszenierung: John Dexter
Gesungen in Französisch (mit deutschen Untertiteln)
Dauer: 3 h 30 min mit einer Pause
 
Die Uraufführung fand als Auftragswerk für die Mailänder Scala 1957 statt und war ein großer Erfolg. Das Werk behandelt die Ereignisse im Karmelitinnenkloster von Compiègne: Sechzehn Karmelitinnen wurden während der Französischen Revolution 1794 durch die Guillotine hingerichtet, weil sie nicht bereit waren, ihre Gelübde zu brechen. Sie gingen singend in den Tod und wurden 1906 durch Papst Pius X selig gesprochen.